Herzlich willkommen bei den „Alumni Gymnasium St. Johann“

Gründung eines Absolventenvereins

Die AbsolventInnen des Gymnasiums St. Johann in Tirol haben das Jubiläumsjahr 2016 (Aufnahme des Unterrichts durch Prof. Walter Weihs vor 70 Jahren, Verleihung des Öffentlichkeitsrechtes vor 60 Jahren, Erhalt der Selbständigkeit als Bundesgymnasium St. Johann in Tirol vor 50 Jahren) zum Anlass genommen, einen Alumni Verein zu gründen.

Vereinsziele gemäß Statuten

  • Förderung des BG/BORG St. Johann in Tirol in ideeller und materieller Hinsicht
  • Pflege des Gemeinschaftsbewusstseins aller AbsolventInnen in ideeller und materieller Hinsicht

Die Statuten des Vereins werden bei Interesse zugesandt.

Alumni Gymnasium St. Johann

Neubauweg 7 / 6380 St. Johann in Tirol
Tel.: 05352/62654 / Fax: 05352/62654-33
email: absolventenverein.bg-stjohann@tsn.at

Nachricht an die Alumni

1 + 10 =

Vorstand und Beirat

Der Vorstand (im Bild von rechts)

Aloisia Wörgetter (Obfrau, 3.2.R.) – Dieter Weihs (Obfrau Stv.) (2.1.R.)

Caroline Kerber (Kassierin, 1.2.R.) – Adrian Gosch (Kassierin Stv. 2.2.R.)

Petra Ausserlechner (Schriftführerin 1.1.R.) – Andreas Pflügler (Schriftführerin Stv. 4.3.R.)

 

Der Beirat (im Bild von rechts)

Doris Eibl (6.1.R.)– Brigitta Krimbacher (5.1.R.) – Manfred Krimbacher (3.1.R.) – Wolfgang Obermüller (6.3.R.)– Regina Pflügler (4.2.R.) – Barbara Planer (4.1.R.) – Klaus Winkler (nicht im Bild) – Bernhard Wörgötter (7.2.R.)

Erste Aktivitäten des Vereins

• “Alumni für SchülerInnen und AbsolventInnen”: Unterstützung bei der Suche nach Praktika, Berufsinformationen für MaturantInnen, etc.
• Unterstützung bei der Suche nach SchulfreundInnen und der Organisation von Klassentreffen
• Kamingespräche zum Thema „Schule damals“ bei Dieter Weihs im Jänner 2016

Franz Fischler im Gespräch: “Welche Zukunft für die Europäische Union?”

Diskussionsabend in der Alten Gerberei, Lederergasse 5, 6380 St. Johann in Tirol

19. April 2017, 19 Uhr

Brexit, Asylkrise, Transferleistungen, europäische Werte und Sozialagenda: Es ist schwer, in diesen Tagen nicht innerlich zerrissen zu sein über die Europäische Union, die zur politischen Klammer für Europa insgesamt geworden ist. Die EU wurde gerade 60 Jahre alt und scheint mehr denn je für Veränderungen bereit. Sei es freiwillig oder unfreiwillig. Österreich arbeitet aktiv an dieser Veränderung mit.

Sollen und können wir uns wieder begeistern für die Europäische Einigung? Was muss oder soll sich ändern?

Landwirtschaftsminister a.D. und erster österreichischer EU-Kommissar Franz Fischler, der selbst bereits alle Emotionen zwischen Begeisterung und Skepsis in Bezug auf die Europäischen Union durchgestanden hat, spricht mit uns über die europäische Idee und über die harten Fakten für die Zukunft der EU

 

Workshop zum Thema „Die Kunst der Begegnung“ mit Mag. Aloisia Wörgetter

erstes Treffen am Mittwoch, 24.5.2017

Genaures im Bild links

Mitgliedsbeitrag (Jährlich)

• ordentliche Mitglieder:  € 30,-
• fördernde Mitglieder: mindestens € 50,-
• für Studierende, Zivil- und Präsenzdiener < 26 Jahre gratis