Vom Sonntag, dem 28.1., bis zum Freitag, dem 2.2., fuhren wir, die 5a-Klasse, auf Schiwoche zur Ski Austria Academy in St. Christoph am Arlberg.

Mit dem Zug fuhren wir zu unserer Unterkunft, wo wir auch sogleich die Zimmer bezogen.

Am Montag standen wir bereits um 9 Uhr auf der Piste und konnten dort das herrliche Wetter ausnutzen. Von den dort ausgebildeten Skilehrern wurden wir in Gruppen eingeteilt und die ganze Woche lang betreut. Leider verletzte sich einer unserer Mitschüler bereits am ersten Vormittag und musste die Schiwoche frühzeitig beenden.

Der Dienstag war der schönste Tag der Woche, weshalb wir das ganze Schigebiet von Ort zu Ort abgefahren sind. Da hatten wir ausreichend Zeit, um eine ausgewogene Mischung aus Technikübungen und freiem Fahren zu genießen. Wir kehrten zu Mittag in einer Hütte ein, weil wir den ganzen Tag unterwegs waren.

Auch am Mittwoch strahlte die Sonne noch vom Himmel, bevor sie am Donnerstag hinter den Wolken verschwand. Daher nutzten wir diesen letzten Schitag, um den Einkehrschwung zu perfektionieren.

Wir wurden täglich morgens, mittags und abends in der Unterkunft mit einer großen Auswahl an Gerichten versorgt. Alle Mahlzeiten schmeckten uns vorzüglich. Nur nicht der vegetarische Gemüse-Wrap, diesen können wir nicht weiterempfehlen.

Damit uns auch nach dem Schifahren nicht langweilig wurde, hatten unsere Lehrerinnen ein abwechslungsreiches Abendprogramm organisiert. Vor dem Abendessen konnten wir eine Sporthalle mit Fitnessstudio nutzen. Nach der Mahlzeit unternahmen wir täglich etwas anderes. Wir hörten einen interessanten Vortrag über alpine Sicherheit, besuchten die Skishow „Schneetreiben“ in St. Anton und schauten uns einen Film zum Thema Freeriding an.

Zum Abschluss veranstalteten wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus Wien und Kärnten einen Discoabend, bei dem wir uns herrlich amüsierten. Viele von uns spielten Black Jack, andere wiederum Watten oder das Würfelspiel Chicago.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Lehrerinnen Frau Professor Plautz und Frau Professor Steinwender bedanken, die uns bei diesem einmaligen Erlebnis begleitet und dieses auch organisiert haben. Natürlich wollen wir unsere hervorragenden Schilehrer Max, Marko, Viktor, Sebastian, Joe und Lucas für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement auch nicht unerwähnt lassen.

Teresa Treichl, Patricia Friedl, Matthias Aufschnaiter, Christina Kecht, Rattaphon Panyadee